Deine Stimme hat gezählt

Für jedes gekaufte Los kannst du eine Stimme für dein soziales Lieblingsprojekt abgeben - und so dazu beitragen, dass aidFIVE dieses fördert. Wenn du schon öfter bei aidFIVE mitgemacht hast, kannst du auch mehrfach für das gleiche Projekt abstimmen.

Das nächste Voting findet vom 13. bis zum 27. Februar 2023 statt.

Mit dem aidFIVE Community Voting geben wir dir als Mitspieler:in bei aidFIVE die Chance, unsere Projekte besser kennenzulernen und für dein Lieblingsprojekt abzustimmen. Für jedes gespielte Los erhältst du eine Stimme im Voting. 
 
Dabei ist das Voting-Ergebnis als »Überzeugungskraft« eines von fünf Kriterien für die Entscheidung unseres erweiterten Beirats. Weitere Informationen zu den Entscheidungskriterien findest du  hier. Alle Projekte, die unseren Fördergrundsätzen entsprechen, werden dem erweiterten Beirat vorgelegt. Auch wenn ein Projekt im Voting nicht erfolgreich ist, wird es daher dem Beirat vorgestellt. Zwischenstände und das Endergebnis des Votings findest du auf dieser Seite. 

Mit jedem Loskauf auf aidFIVE erhältst du eine Voting-Stimme. Das Spielprinzip von aidFIVE ist einfach. Nach deinem Einkauf lädst du ein Foto deines Kaufbelegs oder deiner Rechnung bei aidFIVE hoch. Mit 5€ Einsatz spielst du dann darum, den Rechnungsbetrag zurückzugewinnen, und erfährst sofort, ob dein Los gewonnen hat. Nachdem du gespielt hast, kannst du deine Stimme für dein Lieblingsprojekt abgeben.  

Melde dich einfach über den folgenden Link an, um bei aidFIVE mitzuspielen: aidFIVE | Registrierung 

Hier findest du weitere Informationen zur Teilnahme: aidFIVE | Spielidee

Du musst dich einloggen, um abstimmen zu können.

Projekte mit Kindern und Jugendlichen

CSD Prignitz

Das Projekt im Raum Prignitz setzt sich für junge Menschen ein, die Diskriminierung aufgrund ihrer sexuellen Identität erleben. Dabei sollen Kulturveranstaltungen wie der Christopher Street Day in Wittenberge organisiert werden.

Schutz und Lebenschancen für geflüchtete Kinder

Das Projekt schafft mit gezielten Angeboten für geflüchtete Kinder und Eltern Bedinungen, die die sprachliche, kulturelle und soziale Integration, gemäß der kindlichen Bedürfnisse, in Schule und Kita ermöglichen.

Individuelle Hilfen für psychisch belastete Schüler:innen und ihre Angehörigen

Das Projekt aus Stuttgart bietet psychisch belasteten Schüler:innen einen niederschwelligen Zugang zu psychologsicher Hilfe und Lernförderung und möchte damit das schulische Scheitern aufgrund psychologischer Erkrankungen der Schüler:innen verhindern.

Das trojanische Pferd

In dem Projekt wird gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen in der strukturschwachen Region im südlichen Sachsen-Anhalt ein Spielgerät gestaltet, das einen geschützten Raum des Lernens und der Begegnung bietet.

Natur erleben. Ernährungsgewohnheiten hinterfragen. Auseinandersetzen mit Klima und Wetter.

Das Projekt fördert und sensibilisiert Kinder aus benachteiligten Milieus, die von der Pandemie besonders betroffen sind, im Erleben der Natur und in der Auseinandersetzung mit Ernährungsweisen, dem Wetter und dem Klima.

Kulturpaten

Das Projekt möchte Kinder aus armutsbetroffenen Familien mit einer:m Kulturpat:in auf kulturelle Entdeckungsreise durch Jena schicken, um Ungleichheiten im Zugang zu kulturellen Bildungsangeboten aufzuheben. Die Kinder sollen mit dem Angebot Interessen und Potenziale, die eigene Persönlichkeit und Selbstwirksamkeit entwickeln und erfahren.

Präventionsprojekt - seelisch fit in Münsteraner Schulen

Das Projekt etabliert an Schulen in Münster ein Angebot, um die psychische Gesundheit von Jundendlichen zu stärken. Geführt wird das Projekt von einem Tandem aus einem:r fachlichen Expert:in und einem:r persönlichen Expert:in, der oder die selbst eine seelische Krise erfahren und gemeistert hat

Platz für kleine Helden! Kinder werden aktiv für eine bessere Welt

Das Projekt bindet bereits Kinder im Kita- und Grundschulalter in Halle in kleine Projekte ein, mit denen der eigene Lebensraum und die eigene Zukunft selbstwirksam gestaltet werden soll. Dazu gehören beispielsweise Clean-Up-Aktionen, der Bau von Insektenhotels oder selbstgebastelte Grüße für einsame Senior:innen.

Wissens- und Impulsplattform für den deutschen sports4change-Sektor

Mit dem Projekt aus Hamburg entsteht eine digitale Wissens- und Impulsplattform in Deutschland, die den vielen lokalen Sportvereinen, -projekten und sozialen Trägern Wissen für die Professionalisierung in der Zielgruppe Kinder und Jugendliche vermittelt.

Was heißt hier Autismus?!

Das Projekt aus Finsterwalde schafft im südlichen Brandenburg eine ganzheitliche Beratung, Begleitung und Therapie für Menschen mit Autismus und möchte Betroffenen und Familien damit einen Zugang zu autismusspezifsichen Angeboten ermöglichen.

notmystereotype

Die Workshopreihe möchte Jugendliche für Stereotype und Vorurteile im Alltag und sportlichen Kontext sensibilisieren und ihnen helfen diese zu überwinden. Im Vordergrund steht eine Entwicklung frei von gesellschaftlichen Rollenklischees und entsprechend der individuellen Vorlieben und Fähigkeiten.

KinderGarten(T)räume lassen Bildungschancen möglich werden

Das Projekt plant einen Spielplatz in der unmittelbaren Nähe von Wohnanlagen, in denen Kinder leben, die einen besonderen Förderungsbedarf haben. Gezielte Spiele und die Öffnung von Bewegungsräumen bilden die Voraussetzung für die kindliche Entwicklung.

Deine Abenteuer - Deine Rechte

Im Projekt lernen und erleben Kinder, welche Rechte für sie und Kinder weltweit gelten. Durch ein innovatives Rollenspiel entstehen ganz besondere Spielerlebnisse, die Kinder dabei unterstützen, sich im Sozialraum zu beteiligen oder sich für die Umsetzung von Kinderrechten einzusetzen.

Inklusiver Bogensport im Nachwuchsbereich

Das Projekt erweitert die Teilhabemöglichkeit von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, indem diese gezielt als Nachwuchssportler:innen in Bogensportvereine eingeführt werden. Die Sportart Bogenschießen verspricht dabei sowohl eine körperliche als auch eine geistige Ertüchtigung und Stärkung.

Dirt in Kalk - Teilhabe durch Sport

Das Projekt in Köln-Kalk möchte ein pädagogisch betreutes Gelände für Kinder und Jugendliche zur Verfügung stellen. Im Fokus stehen BMX-Bahnen und die Schaffung eines öffentlichen Raums für die Zielgruppe. Bewegung, und das Erfahren von Wagnis und Risiko wird ermöglicht und ein Ort geschaffen, an dem Gemeinschaft gespührt werden kann.

Digitale Kinder- und Jugendbeteiligung als kommunale und interkommunale Beteiligungsstrategie

Das Projekt eröffnet Beteiligungsstrukturen für Kinder und Jugendliche auf niederschwelliger Ebene und schafft Verlinkungen und Direktverbindungen zu Hilfsangeboten.

Gut Wetter machen reicht nicht

Mit dieser Punshline geht das Projekt von EDUCATION Y ins Rennen. Im Schulalltag werden Kinder in ihren Sozial- und Transformationskompetenzen empowered, umweltbewusstes und ressourcenschonendes Handeln gefördert - so dass sie Teil der Lösung der Klimakrise werden.

Offene Jugendarbeit in Hünfeld 2.0

Mit dem Projekt wird die zentrale außerschulische Jugendbildungsstätte in der hessischen Kleinstadt Hünfeld geupdated. Ziel ist es, die Lebenswelten der Jugendlichen in die Einrichtung zu transferieren, um so ein zukunftsorientieres pädagogisches Arbeiten zu ermöglichen.

PLAN A Academy – Wir sichern den Übergang

Das Projekt unterstützt Schüler:innen bei der Berufswahl und Ausbildungssuche. Die Jugendlichen werden ein gesamtes Schuljahr begleitet, so dass eine persönliche Bindung gewährleistet wird. In Workshops werden alle Kompetenzen erarbeitet, die für die Bewerbungsverfahren benötigt werden.

LaborRaum

Das Projekt ermöglicht es Schüler:innen, Interessen zu entwickeln und das eigene Potential zu erkennen. In ressourcenorientierten Einzelcoachings werden Sozial- und Methodenkompetenz gefördert und somit die Grundlage für die Gestaltung der eigenen Zukunft geschaffen.

Ihr kriegt uns nicht mehr klein

Kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe soll dieses Projekt ermöglichen. Im strukturschwachen Landkreis Oder-Spree werden diverse Aktivitäten für Kinder und Jugendliche angeboten, die einen integrativen Beziehungsraum schaffen. Ein multiprofessionelles Team begleitet die Teilnehmer*innen und macht Empowerment erlebbar.

Mental Health Ambassadors - Botschafter:innen für mentale Gesundheit in der Schule

Das Projekt verankert das Thema 'mentale Gesundheit im Schulalltag' durch die Stärkung und Befähigung des Schulpersonals. Die Projektteilnehmer:innen lernen, wie sie Hilfsangebote vermitteln, Präventionsmaßnahmen umsetzen, Verbündete mobilisieren und somit nachhaltige Veränderungen im Schulalltag einleiten können.

Kreativ Oase für Jung und A(e)lt(er)

Das Projekt in Oranienburg möchte durch kreative Formate, kultureller Bildung und gemeinschaftlichem Erlebes Freude am Lernen vermitteln - und somit der 'Schulmüdigkeit' von jungen Menschen entgegenwirken.

Projekte mit hilfebedürftigen Menschen

Baristas for Change

Das Projekt aus Frankfurt am Main zeigt Frauen*, die in der Prostitution tätig sind, weitere Berufswege auf. Eine Schulung in den Aufgaben einer Barista ermöglicht das Erlernen des Handwerks und die Verbesserung der Deutschkenntnisse.

Offene Begegnungsstätte in der Coesfelder Innenstadt für hilfesuchende Menschen

Mit dem Onkel Alex wird in der Coesfelder Innenstadt ein Begegnungsraum geschaffen, der ein soziales Miteinander in der nordrhein-westphälischen Ortsschaft ermöglichen soll. Das Projekt reagiert damit auf die Ergebnisse einer dort durchgeführten Sozialraumanalyse.

Bauernhof statt Altenheim

Das Projekt gründet einen Pflegebauernhof. Nach dem Motto "Verantwortung übernehmen hält fit und erhöhrt die Resilienz", übernimmt die dort lebende Gemeinschaft gemeinsame Tätigkeiten und Verantwortungen in der Pflege der Tiere und des Hofes.

Sprachbrücken-Mobil

Das neue Teilprojekt von Sprache im Alltag aus Hamburg plant ein mobiles Angebot für Zugewanderte und Geflüchtete, denen, auch wegen mangelhafter ÖPNV-Anschlüsse, wenig Zugang zu Bildungsangeboten zur Verfügung stehe. Der Einsatz des "Sprachbrücken-Mobils" fährt dezentrale Quatiere an und schafft Gesprächsangebote für verbesserte Sprachlernprozesse.

Junge Botschafterinnen und Botschafter für Menschen mit Demenz

Das Projekt von KONFETTI IM KOPF e.V. fördert in Hamburg die Begegnung von Jugendlichen und Menschen mit Demenz und ermutigt zu einem fröhlicheren, unbeschwerteren und kreativeren Umgang miteinander.

Auftankstelle für Frauen: Komm zurück in deine Kraft!

Das Projekt der Initiative für Soziales Handeln e.V. aus Berlin richtet sich gezielt an Frauen mit Unterstützungsbedarf. Sie sind durch familiäre Belastung, Lebensumstände oder als Geringverdienende in der aktuellen Krisensituation dauerhaft beansprucht, überfordert und erschöpft. Die Online-Auftankstelle ermöglicht Teilnehmerinnen direkte Entlastung und nachhaltige Stärkung. Durch körperorientiertes Coaching und interaktives Ressourcentraining, das sich sonst nur Besserverdienende leisten können.

Vesperkirche Coburg - Teilprojekt Essen

Das Projekt aus dem oberfränkischen Coburg bringt Bürger:innen verschiedener sozialer Mileus zusammen. Über eine bewusste Begegnung und das gemeinsame Essen sollen Berührungsängste und Vorurteile abgebaut werden und ein verständnissvolles Miteinander gefördert werden.

digitales inklusives Qualifizierungssystem

Dieses Projekt setzt sich für barrierefreie Zugänge zu Bildungsinhalten für Menschen mit Behinderungen ein. Ein digitales inklusives Qualifizierungssystem vermittelt Menschen mit Behinderungen komplexe Ausbildungsinhalte und "Soft Skills", die unabhängig von der Schwere der Behinderung, dem Lerntyp oder Vorerfahrungen trainiert werden.

start2coach Network

Das Projekt integriert mit einem einzigartigen Tandem-Ansatz Menschen mit Fluchterfahrung in der Berliner Sportlandschaft. Damit schafft das Projekt ein niedrigschwelliges Angebot für Menschen mit Fluchthintergrund, die als Trainer:innen aktiv werden wollen und vermittelt Vereinen neue Trainer:innen und Ehrenamtliche.

IB Therapie-, Ruhe- und Beratungs-Garten für wohnungslose Menschen

Der Therapie-, Ruhe- und Beratungs-Garten richtet sich an wohnungslose Menschen und Menschen mit komplexen Problemlagen und bietet eine Alternative zu Beratungsterminen in geschlossenen Räumen. Die Gesprächssituation wird entspannt und Blockaden gelöst, so dass konstruktiv an der Problemlösung gearbeitet werden kann.

DIE TURING MASCHINE - eine interaktive Theaterinstallation für Jugendliche

Das Projekt führt Jugendliche unterschiedlicher sozialer Herkunft zusammen, um ihnen über das Vehikel der Kultur eine nachhaltige gesellschaftliche Einbindung und Selbstermächtigung zu ermöglichen.

Train to Empower

Das Projekt bildet ehrenamtliche Helfer:innen aus, die sich für Menschen in der Prostitution engagieren. Der Fokus liegt auf methodisch-didaktische Trainings. Durch die erworbenen Grundlagen in der Beratung, Methoden zu Selbstlernkompetenzen und Selbstwirksamkeit wird den Ehrenamtlichen in ihrer Haltung unterstützt - und in Konsequenz auch die Zielgruppe empowert.

Nachbarn helfen Nachbarn

Das Projekt bringt Geflüchtete in Berlin mit ihren Nachbar:innen zusammen, die sie als ehrenamtliche Mentor:innen beim Einleben in der neuen Umgebung unterstützen. Die Tandems entdecken gemeinsam Angebote in der Nähe und vernetzen sich mit anderen im Kiez. So entsteht eine gemischte Nachbarschaft, in der sich Menschen gegenseitig unterstützen.

Lösungen für digitale Soziale Probleme obdachloser Menschen

Das Projekt thematisiert soziale Probleme armer und insbesonders obdachloser Menschen, welche mit dem 'Offline-Modus' verbunden sind. Es werden beispielhafte Lösungen generiert, die eine digitale Teilhabe ermöglichen.

GESUNDHEIT FÜR ALLE - Aufbau multiprofessioneller Gesundheitsarbeit im Stadtteil Gorbitz

Das Projekt aus Dresden-Gorbitz schafft eine Anlaufstelle, in welcher soziale und gesundheitliche Probleme zusammen gedacht werden. Sozialarbeiter:innen, Psycholog:innen und Mediziner:innen betreuen die lokale Community in partizipativen, bedürfnisorientierten Angeboten.

Struggle for Rights, Fight for Representation

Das in Sachsen ansässige Projekt schreibt SOLIDARITÄT in Großbuchstaben. Durch progressive Medienarbeit wird der öffentliche Diskurs im Bereich Asyl und Migration durch Fakten und Einblicke in Lebensrealitäten von geflüchteten Personen ergänzt. Mit dem Ziel, das gesellschaftspolitische Klima für alle Schutzsuchenden zu verbessern.

Erweiterung der Angebote der professionell ausgestalteten Flüchtlingssozialarbeit im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge

Im diesem Projekt wird das Portfolio der Flüchlingssozialarbeit in der Sächsischen Schweiz erweitert. Neben der Grundberatung zu sozialen Leistungen, finden Themen wie Traumaberatung, nachbarschaftliche Konfliktlösung, oder Zukuntsperspektiven einen Platz. Auf diesem Wege erfolgt eine bedarfsgerechte Unterstützung, welche eine nachhaltige Integration unterstützt.

Bahaam Community Center

Das Projekt setzt sich für Chancengerechtigkeit und Selbstempowerment von jungen Erwachsenen mit Fluchthintergrund ein. Die Teilnehmer:innen gestalten und koordinieren ihr selbstorganisiertes Community Center in agilen Formaten. Durch die erworbenenen Kompetenzen werden strukturelle Nachteile abgebaut, Orientierung gegeben und die Netzwerkkompetenz gefördert.

Empowerment

Durch das Projekt in Geesthacht werden geflüchtete Menschen bei Behördengängen supportet. Mit einem 'Hilfe zur Selbsthilfe'-Ansatz, werden das Selbstbewusstsein, die Problemlösungskompetenz und die Eigenständigkeit der Hilfesuchenden gefördert. Das Projekt wird von Menschen mit Migrationshintergrund betreut, so dass ein empathischer sozialer Raum entsteht.

Demokratia: Weil es viele Wege gibt mitzumachen - Begegnungen mit jungen Engagierten.

Wie kann gleichberechtigte Teilhabe in einer von Diversität geprägten Gesellschaft aussehen? Das Projekt möchte junge Menschen mit Fluchtgeschichte dazu bestärken, sich Gehör zu verschaffen. Gemeinsam mit ihnen werden Begegnungen mit Engagierten, Interviews und Debatten realisiert und über Social-Media-Kanäle zugänglich gemacht. Auf diese Weise soll das Vertrauen in demokratische Strukturen und die eigenen Partizipationsmöglichkeiten gestärkt werden.